Werkstoff- und Verarbeitungsglossar

Wir verwenden oft ein eigenes Vokabular - schließlich haben die Werkstoffe Stahl, Metalle, Edelstähle und Kunststoffe eine lange Geschichte. Herstellung wie Bearbeitung sind Hochtechnologiebranchen. Die wichtigsten Fachbegriffe rund um unsere Werkstoffe haben wir für Sie in einem Glossar zusammengestellt.

B

Bandstahl kaltgewalzt: Kaltgewalztes Band (Dicken im allgemeinen = 3 mm)
Aus Warmbreitband (siehe Bandstahl warmgewalzt) durch Kaltumformen hergestelltes Flacherzeugnis, das durch Kaltwalzen eine Querschnittsverminderung um mind. 25% erfahren hat und nach Durchlaufen der Fertigwalze bzw. nach dem Beizen oder kontinuierlichen Glühen zu einer Rolle aufgewickelt wird.
Bandstahl warmgewalzt: Flacherzeugnis mit einem rechteckigen Querschnitt, dessen Breite viel größer als die Dicke ist, hergestellt aus Halbzeug unlegierten oder legierten Stahls. Es wird unmittelbar von der Fertigwalze bzw. nach dem Beizen oder dem kontinuierlichen Glühen zu einer Rolle aufgewickelt, so dass die Seitenflächen der Rolle ungefähr in einer Ebene liegen. B. hat im Walzzustand leicht gewölbte Kanten, kann aber auch mit beschnittenen Kanten geliefert werden oder durch Längsteilen (Spalten) eines breiteren Bandes entstehen.
Baustahl: Baustahl gibt es in unlegierter oder legierter Ausführung. Im Bereich der unlegierten Qualitätsstähle zählen alle Sorten mit den Stahlgruppen-Nummern 01 und 91 (allgemeine Baustähle mit einer Zugfestigkeit <500 N/mm²) bzw. 02 und 92 (sonstige, nicht für eine Wärmebehandlung bestimmte Baustähle mit Zugfestigkeiten <500 N/mm²) dazu. Bei den unlegierten Edelstählen findet man Baustahl bei den Stahlgruppennummern 11 und 13. Baustahl in seiner Variante als legierter Edelstahl ist ab Stahlgruppen-Nummer 50 zu finden.
Betonstahl: Betonstahl oder Bewehrungsstahl dient als Bewehrung von Stahlbetonbauteilen und wird nach dem Einbau in die Schalung einbetoniert.
Blankstahl: Blankstahl zeichnet sich dadurch aus, dass er durch Entzunderung und spanlose Kaltumformung oder durch spanabhebende Bearbeitung eine ebene, glatte Oberfläche und eine bessere Bearbeitungsfähigkeit bietet.
Bohrhammer: Ein Bohrhammer ist ein Elektrowerkzeug zum Setzen von Bohrlöchern insbesondere in harten Materialien wie Beton und Stein. Im Gegensatz zu Schlagbohrmaschinen haben Bohrhämmer ein Pneumatisches Hammerwerk.
Bramme: Fester Rohstahl mit rechteckigem Querschnitt. Die Breite beträgt mindestens das Zweifache der Dicke. Halbzeug für Blech und Warmbreitband. Man unterscheidet: Rohbramme und Vorbramme.
Bronze: Fester Rohstahl mit rechteckigem Querschnitt. Die Breite beträgt mindestens das Zweifache der Dicke. Halbzeug für Blech und Warmbreitband. Man unterscheidet: Rohbramme und Vorbramme.
Bruchverhalten, duktil/spröde: Reißdehnung, Streckspannung und Zugfestigkeit (ISO 527)
Die Reißdehnung, Streckspannung und Zugfestigkeit sind Kennzahlen für die mechanische Belastbarkeit von Kunststoffen. Bei einer mechanischen Überbelastung bricht der Kunststoff. Dabei verhalten sich unverstärkte Kunststoffe duktil und verstärkte Kunststoffe spröde.
Man unterscheidet duktiles Bruchverhalten (Zähbruch) und sprödes Bruchverhalten.
Sie haben Anregungen und Fragen? Wenden Sie sich gern an unseren Service!
Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback ...

per Telefon: (0431) 7 17 95 - 0
per Fax: (0431) 7 17 95 - 13
per E-Mail: info@richter-kiel.de

Unsere Produktgruppen:

Adolf Richter - Stahl - Metalle - Kunststoffe - GmbH

Service

Online-Shops

Bootsscheiben Profi